Ich bin ziemlich kosmetikverrückt. Und ich liebe Badezusätze! Heute habe ich mich mal darin probiert, Badekugeln selber herzustellen. Und ich muss sagen: Mit ein bisschen Übung ist das gar nicht mal so schwer! Außerdem kann man herrlich rumprobieren und sich kreativ austoben. Ich habe allerdings erstmal die einfache Variante gewählt, ohne Blüten und Schischi. Das kommt dann beim nächsten Mal.

Und das brauchst du:

Eigentlich bekommt man alle Zutaten in einem gut sortieren Drogeriemarkt (außer Bittersalz, das gibt’s in der Apotheke). Für etwa 10 Badekugeln habe ich ein Päckchen Natron (50 g), 2 EL Zitronensäure in Pulverform, 2 EL Kokosöl, 50 g Meersalz und 4 EL Bittersalz genommen. Zusätzlich habe ich ein bisschen Hautöl dazu gegeben, für den Geruch. Und für die blaue Farbe etwas türkisen Lidschatten.

Badekugeln_neu_5

Und so funktioniert’s:

Zunächst habe ich das Kokosöl im Wasserbad erhitzt und anschließend in eine Schüssel gegeben. Die anderen Zutaten habe ich untergerührt und am Schluss den Lidschatten hinzu gemischt. Alles ergabt eine flockige Masse, die ich dann mit einem Löffel in ein Silikonförmchen gepresst habe. Anschließend habe ich das Förmchen für etwa zwanzig Minuten ins Gefrierfach gestellt. Vorsicht beim Rauslösen der – in meinem Fall – Badesterne! Die Masse ist auch gekühlt sehr brüchig und es entstehen schnell Risse.

Badekugeln_neu_0

Badekugeln_neu_4

Badekugeln_neu_3

Badekugeln_neu_7

Badestern_2

Badestern