Im Juli 2012 war ich in Rom. Die Stadt ist umwerfend! Und heiß. Und verdammt voll, zumindest im Sommer. Mit Menschenmassen habe ich mich in den Petersdom geschoben, am Colosseum habe ich stundenlang Schlange gestanden, und den Trevi-Brunnen konnte ich kaum sehen, so voll war der Platz. Alleine war ich wirklich nie und nirgends. Trotzdem und trotzdem war Rom allemal die Reise wert!

 

So viel Kultur kann man gar nicht aufnehmen, wie Rom zu bieten hat. Ich war den ganzen Tag auf den Beinen und hatte permanent das Gefühl, ich sehe nur einen Bruchteil der Sehenswürdigkeiten. Aber auch die typisch-italienischen Gassen mit den gemütlichen Straßencafés und den kleinen Pizzerien versprühen ihren Zauber.